Name: Lisa
E-Mail: Lisastadler@outlook.de

Datum: Freitag, 12. August 2016 um 13:40:30
Eintrag:
Hallo habe seit zwei Jahren nach einer M RT Untersuchung in die MS Diagnose da ich einen naturheilkundlichen Weg gehe suche ich nach neuen Erkenntnissen von Ärzten oder Neurologen ich weiß leider nicht wie ich sie kontaktieren kann
Herzliche Grüße Lisa

Name: enroe

Datum: Sonnabend, 28. Mai 2016 um 21:08:03
Eintrag:
Heijaa,
das Gästebuch geht wieder, sehr schön! Denn eine Homepage ohne Guestbook - das ist wie Fisch ohne Wasser, Arzt ohne Patient, Pharmakonzern ohne Kranke.
Die Testfrage ist wohl funktional und gegen Spam geeignet - aber doch etwas fantasielos. Ich könnte mir da ausgefallenere Fragen vorstellen. Die Schriftart für die Überschrift "Mein Gästebuch" scheint aus dem Gothic-Bereich zu sein, ist das so gewollt? Aber gefällt mir gut.
Ja, hoffen wir mal, dass dieses Guestbook wirklich so robust ist wie angekündigt. Thumbs up!
andy enroe.

Name: H.F. Unitz
E-Mail: unitz@web.de

Datum: Mittwoch, 26. August 2015 um 11:18:17
Eintrag:
Ja, hallo, Herr Hendess,
das ist ja prima. Probiere das gleich mal aus. Hier mein Lob und Gruß aus dem hohen Norden
H.F. Unitz

Name: Gerald Hendess

Datum: Dienstag, 25. August 2015 um 13:08:55
Eintrag:
Die Software des Gästebuchs wurde überarbeitet. Neue Einträge sind ab jetzt wieder möglich. Also nichts wie ran ...

Name: Thun
E-Mail: franzthun@yahoo.de

Datum: Dienstag, 16 Juli, 2013 um 19:35:11
Eintrag:
Tolle Homepage - Informativ
Danke

Name: Markus

Datum: Mittwoch, 1 Mai, 2013 um 21:09:08
Eintrag:
Hallo, seit ca. 5 Wochen habe ich die Diagnose MS. Bin 45 Jahre alt und habe noch 3 Amalgan Zähne (hatte aber wohl weitere 6-8 - die jetzt verkront sind).
Ich verweigere mich der chemischen Keule meines Neurologen.
Copaxone, Avonex, Rebif etc. kommen für mich absolut nicht in Frage.
Seit einer Woche mache ich eine Darmreinigung mit Algen, ich habe mich "austesten" lassen und esse ab sofort kein Weizen, Ei, Fleisch und Industrie-Zucker mehr. Ich kaufe fast nur noch im Bioladen meine Lebensmittel. Ausserdem bin ich dabei den Elktrosmog um mich herum zu minimieren ( der Radiowecker ist schon aus dem Schlafzimmer verbannt ).
Mein Neurologe hält das alles für totalen Blödsinn, aber ich bin voller Zuversicht und werde ihm das Gegenteil beweisen! Ich stehe am Anfang und bin gespannt. Als nächstes suche ich mir einen Zahnarzt der mir meine Alamganfüllungen fachgerecht entfernt.

Name: Paul
E-Mail: pguckelsberger@gmx.de

Datum: Freitag, 26 Oktober, 2012 um 11:15:31
Eintrag:
Um Missverständnisse bei Hilfesuchenden zu vermeiden, wollte ich nur kurz darauf hinweisen, dass in einem ihrer Dokumente der folgende Satz:
"Der ehemalige Chefarzt und Buchautor Felix Perger fand, daß kein MS-Patient der eine ideale Darmflora hat, bei MS-Patienten bestanden uneinheitliche Darmdysbiosen."
Richtigerweise, wohl wie folgt lauten müsste:
"Der ehemalige Chefarzt und Buchautor Felix Perger fand, daß kein MS-Patient eine ideale Darmflora hat, bei MS-Patienten bestanden uneinheitliche Darmdysbiosen."
Also ohne "der".
mfg
Paul

Name: Anna
E-Mail: atabarelli@online.de

Datum: Samstag, 5 Mai, 2012 um 16:02:17
Eintrag:
Hallo Gerald, Ihren Beitrag zu Omega-3-Fettsäuren, Antioxidanzien und Probiotika finde ich super!
Ich selbst erkrankte 1978 durch verschiedene Einflüsse an MS. „MS fällt nicht einfach vom Himmel“ - davon bin ich nach meinen fast 40-jährigen Beobachtungen überzeugt.
Meine MS wurde erst 1984, nach einem heftigen Krankheitsschub mithilfe einer Lumbalpunktion diagnostiziert. MRT-Untersuchungen waren damals noch nicht üblich. Weitere Schübe traten 1985 und 1986 auf. Der 1987 auftretende Schub war so gering, dass ich die Situation einfach abwartete.
Ich hatte als Ernährungswissenschaftlerin in meinem Beruf viel mit Pädiatern zu tun. Mir waren n-3-Fettsäuren und ihre Wirkweisen schon seit 1980 bekannt. So begann ich nach der Entlassung aus der Klinik mit einer selbst entwickelten Ernährungstherapie. In der Klinik wurde ich mit ATCH-Infusionen behandelt, worauf sich nur eine leichte Besserung einstellte. Die Medikamente für die Langzeittherapie (Cortison und Imurek) lehnte ich ab. Ich war damals 31 Jahre alt und hatte fürchterliche Angst.
Ich hatte große Angst und begann sofort mit der Ernährungstherapie, obwohl ich nicht erahnen konnte, wie sie wirken wird. Die Ernährungsweise wurde über Jahre strikt eingehalten. Meine Krankheit wurde dem Arbeitgeber und Mitarbeitern gegenüber nicht erwähnt. Einen Monat nach der Klinkentlassung begann ich wegen eines Intensionstremors und Erschöpfungssyndroms (Fatige) mit leichtem Ausdauersport (Golfen). Die frische Luft tat mir gut und die Krankheit fing 7 Monate nach Diätbeginn an, sich zurückzubilden.
Selbst die 1990 beginnende Schwangerschaft verlief bestens. Ich nahm nach wie vor täglich 1 EL (10 g) Lebertran ein. Ich konnte damals nicht erahnen, dass der 1987 aufgetretene Krankheitsschub der letzte sein sollte. Auch andere MS-Kranke sind mit dieser Methode, ohne Medikamente zum Krankheitsstillstand gekommen.
2010 erkrankte eine Nichte ebenfalls an MS. Auch Sie orientierte sich an dieser Diät und zeigt keine Symptome mehr.
Selbst im „Tierversuch“ mit Kater Leo zeigte sich nach einem Schlaganfall innerhalb 14 Tage mit Fischöl (jeden 4 Tag eine Kapsel á 500 g) eine erhebliche Besserung. Das verordnete Cotison brachte innerhalb 6 Wochen keine Wirkung.
Seit dem regelmäßigen Konsum von 500 ml Hom-made Naturkefir erkrankte ich nicht mehr an Husten, Schnupfen, Bronchitis, Blasenentzündung und Gelenkschmerzen. Ich bin von diesen Naturstoffen begeistert und kenne kein Medikament mit derart signifikanten Wirkungen

Name: Louisa

Datum: Dienstag, 20 März, 2012 um 00:13:05
Eintrag:
Hi Gerald,
ich habe seit 2009 auch die Diagnose MS bekommen. Im Mai 2011 musste ich 10 Tage Antibiotika einnehmen, kurz darauf fing es richtig schlimm an. Juckreiz am ganzen Körper, tausende neue Allergien, Neurodermitisschübe, extreme Müdigkeit uvm. Keiner konnte mir groß weiterhelfen. Endlich habe ich einen guten Arzt gefunden, und es hat sich bestätigt, meine Darmflora ist total am Arsch! Dies wird nun ab Donnerstag behandelt werden, mit Damreinigung, Entgiften und Neuaufbau der Darmflora. Kann man Sie irgendwie kontaktieren außer hier über das Gästebuch?
Ich wollte nur sagen, dass ich seit Mai plötzlich viele Nahrungsmittel überhaupt nicht mehr vertrage und ich extrem müde und "besoffen" werde wenn ich Getreide, Äpfel, Mandeln esse. Davor habe ich alles essen können. Es könnte keine Unveträglichkeiten festgestellt werden. Trotzdem: seitdem ich kein Getreide mehr esse, habe ich keine Müdigkeit mehr und auch keine Neurodermitis. Sobald ich was falsches esse, geht die Nase zu und die oben genannten Symptome beginnen. Ich bin sogar schon einmal bewusstlos vom Genuss von Weißwein geworden. Das ist schon beängstigend. Ich werde mich wieder melden, wenn die Therapie des Darmes beendet ist.

(G.H. 23.3.2012: Meine E-Mail-Adresse befindet sich auf der Home-Seite ganz unten links, würde mich über eine Mail sehr freuen)

Name: bioclaudia
E-Mail: bioclaudia@gmx.de

Datum: Sonntag, 8 Januar, 2012 um 22:35:16
Eintrag:
Hallo! Habe mit großem Vergnügen und großem Interesse die Infos und die Gästebucheinträge zu MS gelesen. Werde eine Menge der angegebenen Literatur und Links nachlesen, Danke. Ich verfolge gerade die Gedankenspur, ob eine individuelle Häufigkeit mit Infektionen durch Viren aus der Herpes-Familie, also z.B. H.simplex, H.gentalis oder einfach Windpocken, irgendwie mit einer "Erkrankung" an MS zusammenhängt. Weiß gar nicht mehr, wie ich darauf gekommen bin, egal. Irgendwie schwirren Infos durch meinen
Kopf, die einen Zusammenhang zwischen Viren und MS schüren. Gibt es unter HIV-Forschung und MS-Forschung Informationsaustausch? Wenn beides Autoimmunkrankheiten sind, sollte man sich vielleicht mal zusammensetzen? Auch unter diesem "Virus"-Aspekt? Zu den Amalgam-Kommentaren: es geht nicht ums Amalgam, sondern ums Quecksilber. Dies passt aber auch nicht zu den anscheinend niedrigen Erkrankungszahlen in Japan, dort sind Seefische und Meer hoch mit Quecksilber belastet.
Trotzdem. Quecksilber ist hochtoxisch und geht durch die Blut-Hirn-Schranke, Übrigens ebenso GLUTAMAT. Deshalb eine dringende Ernährungsempfehlung an MSler: auch kein Glutamat! Never ever!!!!!!! Ganz liebe Grüße! bioclaudia

Name: Wolfgang Bach
E-Mail: Wolfgang_bach@web.de

Datum: Mittwoch, 1 Dezember, 2010 um 20:51:31
Eintrag:
Hallo Herr Hendess,
war mal wieder auf Ihrer Seite, die ich auch verschiedentlich weiterempfohlen habe.
Vorweihnachtliche Grüße nach Ubstadt!
Wolfgang Bach

Name: E. Schronz
E-Mail: egon.schronz@web.de

Datum: Mittwoch, 17 November, 2010 um 14:38:45
Eintrag:
Sehr verehrter Herr Hendess!
Eine fesche Wind-Definition! Gefällt mir sehr gut, der Windsack aus Wyoming. Ab 75 Grad wird es anschaulich ...
Windige Grüße
E. Schronz

Name: Lady
E-Mail: Lady7878@web.de

Datum: Donnerstag, 4 November, 2010 um 14:35:06
Eintrag:
Hi,
also ich hab auch MS und ich finde deinen Beitrag ziemlich gut! Auf die Aussagen der Ärzte und die Mittelchen der Pharmaindustrien kann man sich eben nicht verlassen! Schade das es viele Leute gibt, die eben nicht offen für Selbstversuche- verzeihung!- für eigene Forschungen/Meinungen sind...
Ach und: Krebs ist nicht gleich Krebs! Mit einem Leukämiepatienten möchte bestimmt kein MSler tauschen aber Brustkrebs ist durchaus leichter/besser zu behandeln als eine MS... das seh ich schon auch so!!
Gruß
Lady!

Name: EinerausBerlin
E-Mail: bvgfahrgast@berlin.de

Datum: Dienstag, 26 Oktober, 2010 um 22:51:12
Eintrag:
Achso auf Grund der Meinung, werden Einträge zensiert, negative sicher gleich weggelöscht schlimm...

Name: EinerausBerlin
E-Mail: bvgfahrgast@berlin.de

Datum: Dienstag, 26 Oktober, 2010 um 22:50:04
Eintrag:
Ich könnte als selbstbetroffener kotzen, so einen Schmarren, habe ich noch nicht lesen müssen. Was MS für Vorteile hat, Krebs ist in vielen Punkten heilbar, MS nicht... wenn ich dann solche Aussagen eines Menschn höre... sicher gibts immer Ausnahmen... man man man, deutliches Zeichen für: Ich habe keine Ahung, schreib aber trotzdem mal irgendwas ins Web...
Ein Arzt meiner Mutter sagte zu den Besuchern eines Krebskongresses: Bitte beachten Sie, es gibt deutlich schlimmere Krankheiten als Krebs... MS zum Beispiel...

Name: Josefine
E-Mail: josefine@hendess.net

Datum: Donnerstag, 1 Juli, 2010 um 20:57:25
Eintrag:
Hallo Gerald, die Ivy Geschichten sind witzig und doch auch spannend.
Ich freue mich diese Geschichte(Reise) zu lesen, oder mitzubekommen!!!!!
Gruß
Fine und Dirk

Name: Mausi aus Oberbayern
E-Mail: mausi@alpenbazi.de

Datum: Freitag, 12 März, 2010 um 22:12:23
Eintrag:
Tolle Website! Ich kann noch Infos beitragen, Literaturtipp: Candidalismus von Ekkehard Sirian Scheller. Er hat heraus gefunden, 1. dass Candidapilze und Quecksilber insofern eng zusammen hängen, als C. das Hg aufnimmt und einschließt. Könnte ein Grund sein, warum die Quecksilberausleitung bei so vielen nichts nutzt, als das, welches durch C.Pilze gebunden ist , im Körper verbleibt. 2. dass Nistatin genauso wie eine Anti-Pilz-Diät den C.Pilz veranlasst sich in eine mutierte bzw. getarnte Form zu wandeln, oder dass er beim Absterben noch schnell seine Sporen ausschüttet. Nach einigen Monaten vermehrt er sich dann munter weiter - ist ja ein Pilz seiner Natur nach! 3. dass der Pilz durch die Darmwand ins Blut gelangen kann, z.B. nach Antibiotikaeinnahme, dass er es auch unter gewissen Umständen durch die Blut-Hirn-Schranke schafft und munter im Gehirn weiter lebt - über Jahrzehnte. Eine Quecksilberausleitung geht demnach nur, wenn man sie mit einer C.-Therapie, am besten nach Prof. Enderlein verbindet. Und eine Körperentsäuerung einbezieht, denn C. lebt nur in saurem Milieu! Und noch einiges mehr spielt mit rein. Quecksilber allein macht es also nicht, aber es löst eine Kette von mehreren Wirkmechanismen aus!

Name: Mark Schirm
E-Mail: mai2009ms@gmail.com

Datum: Freitag, 25 September, 2009 um 09:17:19
Eintrag:
Ihr Beitrag auf zur MS vorallem bzgl. gründer Tee ... Amalgam MS gibt mir zu denken danke schön.
Ausserdem möchte ich noch eien Tipp bzgl. Fischöl geben. Ich bin da auch permanent auf der Suche:
http://SL5.de Sea Life on Hand (Shop für Fischöl).
Viele Grüße Maikäfer

Name: anonym
E-Mail: anonym@anonym.de

Datum: Sonntag, 30 August, 2009 um 10:23:34
Eintrag:
Kleiner Nachtrag, nachdem ich im Gästebuch gestöbert habe:
Wer kein Amalgam im Mund hat, sollte sich mit Quecksilber und dessen Flüchtigkeit bei "Mundtemperatur" beschäftigen. Man kann mit einer mittelmäßig ausgeprägten Nase am Atem eines Menschen erkennen, ob er Amalgam im Mund hat. Was man riecht, ist unter anderem das verdampfende Quecksilber. Es reicht ein Zungenkuss, um hoch toxische Dosen Quecksilber aufzunehmen, oder das permanente Einatmen des Atems eines anderen. Bei anderen Beispielen ist dies wissenschaftlich erwiesen: Kneipenwirte, die nie geraucht haben, aber durch Passivrauchen Lungenkrebs bekommen. Und auch nicht jeder Raucher bekommt Lungenkrebs...
Übrigens müssen Zahnärzte Amalgam als teuren Sondermüll entsorgen, nur im Mund mit seinen Verdauungssäften soll er unschädlich sein. Diejenigen, die hier alles neunmalklug herunterreden sollten erst denken, denn tippen, aber den IQ kann man schon an so mancher Formulierung erkennen.
Liebe Grüße und weiter so
Anonym

Name: anonym
E-Mail: anonym@anonym.de

Datum: Sonntag, 30 August, 2009 um 10:12:28
Eintrag:
Danke für diese umfassende Zusammenfassung. Als Aktienanalyst kann ich Ihre Darstellung, dass zum Beispiel kein Pharmaunternehmen Interesse daran hat, dass Grüntee MS heilt, voll bestätigen. Es werden teilweise hochdotierte Professoren bezahlt, um zweifelhafte Statistiken zu formulieren nach dem Beispiel:
"In Deutschland gibt es immer weniger Störche und immer weniger Babys, also ist bewiesen, dass Störche die Babys bringen..."
Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
Zurück zum Amalgam: Ich hatte in den ersten fünf Jahren meiner Erkrankung drei Schübe mit zunehmender Intensität, erst dann wurde die Diagnose gestellt. Ich beschäftigte mich intensiv (und hoch wissenschaftlich, einige gute Freunde sind Medizinprofessoren) mit der Thematik. Der statistische Zusammenhang zwischen Amalgam und MS aller von mir überprüften Studien ergab unglaublich signifikante Korrelationen weit über 80%. Ich ließ mir daraufhin sämtliches Amalgam entfernen und großzügig ausbohren, verzichtete allerdings auf radikalere Methoden und auch auf eine "Ausleitung", da mir eine Nutzen-Risiko-Abwägung zu gering erschien. Zwei Wochen danach hatte ich meinen mit Abstand stärksten Schub (Totalausfall eines Beines, Doppelbilder etc.). Bei der Freibohrung des Amalgams dringen selbst bei ergriffenen Vorsichtsmaßnahmen Unmengen an Quecksilber in den Körper ein.
Das ist nun 10 Jahre her, seither hatte ich nicht den kleinsten Schub mehr. Ich nehme seither täglich Omega3, Vitamin A, B-Komplex, C und E, Selen sowie seit einem Jahr auch Grünteeextrakt. Das ist nicht (sehr) teuer, kann wohl in vernünftiger Dosierung kaum schaden, und ich bin seither auch sonst weniger Krank (keine Erkältungen mehr, keine Mandelentzündungen etc.). Weiterhin verzichte ich möglichst auf alle Arten von Fetten, wenn ich Fleisch esse, dann möglichst "gesundes" Fleisch. Da dies schwer zu erkennen ist, kann ich nur empfehlen, Fleisch aus Ländern zu wählen, wo die Freilandhaltung ohne Medikamente billiger ist, als die chemische Keule. Gebt die Hoffnung nicht auf, die Lösung kann tatsächlich banal sein. Vielen Dank auch an die Berliner Charite, die mit dem jetzt endlich erhaltenen Geld für Grundlagenforschung banale Dinge wie Grüntee untersucht.
Ein anonymer Betroffener

Name: Tim Higgins
E-Mail: hi99ins@gmail.com

Datum: Donnerstag, 25 Juni, 2009 um 20:33:29
Eintrag:
I read your page about MS and amalgam - I have MS, so does my mother. She has no fillings in her teeth...I have many as I broke my jaw years ago and my teeth were badly damaged.....this does not support your theory at all....

Name: HC

Datum: Samstag, 20 Juni, 2009 um 22:23:51
Eintrag:
Das Herstellen der Beziehung von Ursache und Wirkung ist bei kaum einem medizinischen Thema einfach. „Plausibilität“ im Sinne von „das passt“ kann kaum epidemiologische Wahrheit schaffen. Aber wer will sich schon mit komplexer Statistiksoftware und Studiendesign auseinandersetzen, wenn Geschichte über britische Soldaten auf den Färoer-Inseln weitaus besser zu erzählen sind und sich im Kopf von Betroffenen leicht verankern? Die Anzahl epidemiologischer Studien zur MS ist enorm und anders als die Seite es vielleicht suggerieren mag, gibt es durchaus ernsthafte Arbeiten, die einen Zusammenhang zwischen MS und Amalgam untersuchen. (Bspw. Aminzadeh KK, Etminan M.: Dental amalgam and multiple sclerosis: a systematic review and meta-analysis., siehe http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17436982). Aber auch hier schlägt wieder das Komplexitätsteufelchen zu - wer will so etwas lesen, außer entsprechend Vorgebildete und Interessierte, wenn ein Münchner Zahnarzt einfach sagt, dass „es so ist“. Das reicht zur Wahrheitsfindung und da können wohl alle Epidemiologen der Welt nichts ausrichten.
Fazit: Eine Seite mehr, die für Betroffene verzerrte und oberflächliche Informationen zur Krankheit bietet.
PS: Warum kein Name und keine Mail-Adresse? Wer will so etwas schon öffentlich sehen, wenn damit die Gefahr einhergeht, von Alternativmedizin-Jüngern öffentlich angeprangert zu werden ...

Name: Arvid

Datum: Montag, 1 Dezember, 2008 um 23:56:37
Eintrag:
Lieber Gerald!
Ich arbeite seit jahren bei der Pharmaindustrie, jedoch sind mir die von dir erwähnten Vorteile der MS im Bezug auf Umsatzprognose und Finanzkrise erst jetzt so richtig klar geworden. Danke für Deine herzhafte Darlegung des Sachverhaltes! Ich werde meinen Chef Mr. Schering morgen beim Kaffée bitten, das seit jahren schleppende AIDS-Geschäft (Goldgräberstimmung vorbei ..., nur noch Billiganbieter :) zukünftig auf die Ukraine zu beschränken. Ich werde sie auf dem Laufenden halten.
Vielleicht interessiert es Sie auch, das sich im Nahen Osten zunehmend ein großer Markt erschließt.
Grüße Arvid Peter Richter, A-moral Health Consulting Officer, Schering Pharma AG

(Anmerkung G.H. 4.12.2008: Die Schering Pharma AG gibt es nicht mehr, ist seit zwei Jahren mit der Bayer AG zur Bayer Schering Pharma verschmolzen)

Name: Karin.L
E-Mail: ka_rinl@gmx.de

Datum: Donnerstag, 6 November, 2008 um 16:00:03
Eintrag:
Also was hier über die MS geschrieben wird entspricht nicht ganz der Wahrheit was für ein Quatsch sollte sich mal lieber ein wenig schlau machen.
Grüße von jemand der MS hat....

Name: Alice
E-Mail: al.ma.li@web.de

Datum: Dienstag, 7 Oktober, 2008 um 12:01:10
Eintrag:
Lieber Gerald,
wir haben uns in Gailingen kennengelernt.
Es ist mir eine Freude hier in deinem Gästebuch Grüße direkt an dich senden zu können.
Alles erdenklich Gute
Alice

Name: Dayna

Datum: Montag, 6 Oktober, 2008 um 21:28:10
Eintrag:
"Das ist ja unfassbar! Da habe ich seit 7 Jahren MS, obwohl ich keine einzige Amalgam-Füllung in meinen Zähnen habe... "
Ne du vielleicht nicht, aber deine Mutter? Amalgam ist sehr vielfältig,(Ironie) kenne sogar jemanden dessen Hund Amalgamvergiftet ist ohne eine Plombe zu haben.Und wenn man sich paar Jährchen damit beschäftigt dann weiss man das. Ich selbst habe keine MS aber emensen Respekt vor dieser Krankheit.Und nach all den Jahren des Recherchierens was Zahnärzte u. Krankenkassen etc.der Menschheit antun,kann mir keiner mehr diese Wahrheit nehmen.
TOLLE SEITE! Gott segne Sie!


Datum: Mittwoch, 24 September, 2008 um 02:25:11
Eintrag:
In dem Bericht zum Zusammenhang von MS und Amalgam wird gesagt, das MS möglicherweise den Ursprung im Darm hat. Wieso entstehen die Entzündungsherde dann hauptsähclich im Zentralen Nervensystem?
ich musste für die Schule ne Arbeit über MS schreiben. Ihre Seite hat mir sehr dabei geholfen. ich finde, das Sie gut argumentiert haben. Danke! =)

Name: Mario Koehler

Datum: Samstag, 31 Mai, 2008 um 12:01:16
Eintrag:
Meine Freundin hat seit sechs Jahren MS ohne auch nur eine Amalgam Füllung im Mund zu haben!
Aufklärung statt Verklären bitte schön! Herr DR. Daunderer verdient nämlich auch ne Menge Geld mit Panikmache, Halbwissen und Unwahrheiten!

(Aaarrgh! Schon wieder ein anonymer Eintrag ohne E-Mail-Adresse und ohne überprüfbare Aussagen! Vielleicht auch nur ein kleiner Gruß der Amalgam-Lobby? In diesem Fall vielen Dank für die Aufmerksamkeit. G.H.)

Name: Marie

Datum: Mittwoch, 9 April, 2008 um 18:37:33
Eintrag:
Das ist ja unfassbar! Da habe ich seit 7 Jahren MS, obwohl ich keine einzige Amalgam-Füllung in meinen Zähnen habe...

(Das interessiert mich sehr. Könnten wir per E-Mail direkt in Kontakt treten? G.H.)
(Bis jetzt leider immer noch anonym. Marie, bitte melden Sie sich doch mal! 14. Mai 2008 G.H.)

Name: Maike Mielke
E-Mail: maikemielke@web.de

Datum: Sonntag, 6 April, 2008 um 18:26:30
Eintrag:
Guten Tag Herr Hendess,
ich habe eine Teil ihrer Seite zu MS gelesen. Ich interessiere mich sehr für das Krankheitsbild und hoffe, dass Sie mir vielleicht ein Paar fragen beanteworten können.
1. Ist es normal, dass man bei der MS sehr starke schmerzen hat?
2. Sind Operationen möglich, zum Beispiel die eines Bandscheibenvorfalls, wenn man an MS erkrant ist?
Ich hoffe, dass Sie meinen Eintrag lesen und mir eine Antwort geben können.
Mit freundlichen Grüßen, Maike Mielke

Name: Wolfgang Bach
E-Mail: wolfgang.bach@nsn.com

Datum: Dienstag, 15 Januar, 2008 um 15:37:59
Eintrag:
Hallo Herr Hendess,
nachträglich alles Gute zum Geburtstag!
Ihre Seite finde ich toll...
Herzliche Grüße
Wolfgang Bach

Name: Julia
E-Mail: 02nini@web.de

Datum: Mittwoch, 12 Dezember, 2007 um 13:52:37
Eintrag:
Bei meiner Internet-Recherche bin ich in diese homepage "hineingestolpert". Ich finde Sie echt unterhaltsam, mir gefällt besonders die unkonventionelle Herangehensweise an das Thema. Wer schreibt schon sonst was zu den nicht von der Hand zu weisenden "Vorteilen der MS"?
Ist natürlich etwas sarkastisch aber treffend!
Gruß Julia

Name: Anke.Trilling
E-Mail: Anke.Trilling@gmx.de

Datum: Dienstag, 16 Oktober, 2007 um 10:52:24
Eintrag:
Also ich habe nur einen kleinen Auszug aus Ihrem Bericht zum Thema MS gelesen und ich finde die Darstellung das die Mediziner nicht genug an neuen Medikamenten forschen nur weil sie mit den alten mehr Geld vedienen ziemlich falsch. Wenn man mit den Fingern schnippen könnte und die Lösung bzw. Medikamente für alle Krankheiten dadurch erhalten würde wäre es sicherlich einfacher. Aber in der Realität sieht es leider etwas anders aus. Es ist nicht so einfach die genauen Ursachen für die Krankheiten zu finden (meist stützt man sich da noch auf Hypothesen) und noch schwieriger ist es eine Lösung dafür zu finden. Zudem wird für viele Krankheiten wie auch für MS die genetische Zusammensetzung als Auslöser angesehen, aber wie soll man die so einfach ändern?? Vor allem weil in Deutschland durch eingeschränkte Gesetzte die Möglichkeiten fehlen richtige Forschung zu betreiebn und sobald man irgendetwas genetisch verändert (z.B. Lebensmittel) schreit die Meute auf und ist dagegen.
Das Interferon stellt nur eine Möglichkeit dar die Krankheit zu mildern und die Einnahmen werden zum Teil auch in neue Forschungen gesteckt, das sich die ien oder anderen dabei eine goldene Nase verdienen bestreite ich nicht, aber dieses Problem hat man doch in allen Domainen.
Mfg
Anke

Name: Martin
E-Mail: havmala@hotmail.com

Datum: Freitag, 5 Oktober, 2007 um 21:09:39
Eintrag:
Finde die Seite äußerst interessant.
Ich leide an Psoriasis , eine Bekannte an MS. Auch meine Erfahrungen bestätigen, dass die Erforschung der Ursachen für Zivisilationskrankheiten sehr schleppend verlaufen.
Arzten ist leider nur bedingt zu vertrauen, und den kosmoanalytischen Mediziner der den Menschen in seiner komplexen Totalität wahrnimmt, findet man fast so selten wie die sechs Richtigen auf dem Lottoschein.
Habe aber egentlich genealogisch nach den Hendeß`sen gesucht, uns bin so auf die Seite gestoßen.
mfG Martin

Name: Karl-Ernst

Datum: Freitag, 7 September, 2007 um 15:45:00
Eintrag:
Hi Gerald
Wollte Dich über diesen Weg grüßen.
Was macht der Hund zur Zeit?
Wann aktualisierst Du diesen Teil Deiner Homepage?
Gruß
KEK

Name: Butzl

Datum: Montag, 14 Mai, 2007 um 13:05:37
Eintrag:
Guten Tag,
bin froh das es auch einige logisch denkende Menschen gibt die ihre Meinung äußern! Die Seite ist die nackte Wahrheit...Danke dafür!
Gute Besserung an alle!

Name: Erwin Hendeß
E-Mail: erwin29@gmx.de

Datum: Sonntag, 8 April, 2007 um 13:06:20
Eintrag:
Hallo Gerald
Hab auf deiner Hp soeben den Artikel über MS gelesen, da ich selbst seit über 10 Jahren MS habe. Doch mach ich mir weniger Gedanken darüber, denn ich finde das macht erst recht krank. Am Anfang der Krankheit hab ich mich viel damit beschäftigt und dabei an Depressionen gelitten. Nun erfreue ich mich an die kleinen Dinge des Lebens und suche den Kontakt. Wenn ich dann die Leiden von "gesunden Menschen" höre, dann geht es mir richtig gut.
Nun hab ich aber eine Frage an dich. Es hat mit Ahnen zu tun. Ich wollt von Dir wissen, ob Deine Vorfahren eventuell von Bublitz-Friedenshof stammten.
Gruß Erwin

Name: Ralf Hendeß
E-Mail: hendess.ralf@

Datum: Dienstag, 13 März, 2007 um 21:09:58
Eintrag:
tolle Seiten . Interessant und informativ Sehr gelungen

Name: Andreas Kühberger
E-Mail: Andreas.Kuehberger@gmx.de

Datum: Montag, 26 Februar, 2007 um 22:28:16
Eintrag:
Hallo Gerald,
einfach nur Klasse deine Seiten, und vor allem deine Seite über die MS.
Schöne Grüße
Andreas

Name: Stefan Hanitzsch
E-Mail: stefanhanitzsch@yahoo.de

Datum: Montag, 5 Februar, 2007 um 23:23:51
Eintrag:
"As one can see, MS has many positive aspects, although there is a certain amount of discomfort for those directly concerned"
Als ich das las, hat sich mein Magen umgedreht. Ich verstehe auch nicht, warum ein Mensch das schreiben würde, egal ob betroffen oder nicht.

Name: MomwithMS
E-Mail: seashellzzz@hotmail.com

Datum: Sonntag, 21 Januar, 2007 um 04:31:03
Eintrag:
Hi, My name is Michelle and I am a 32 yr old woman living with Multiple Sclerosis. I was apauled at some of the things you have on your website about MS! There are no benefits to this disease? Are you kidding me?
"The MS caused disturbances are often - at least partially - reversible"
This is a bunch of crap! I have residual symptoms from every single one of my attacks and they are not reversible.
"No nasty surprises or any other spectacular thing happens during the general run of treatment"
LOL what does this even mean? Many things can happen during treatment and patients many times have to switch medicines due to side effects.
"As one can see, MS has many positive aspects, although there is a certain amount of discomfort for those directly concerned"
I cannot believe you even typed this on your page. A certain amount of discomfort? This is crazy! This is a disgrace to the MS community!!

Name: Anika Scheck
E-Mail: anika.scheck@freenet.de

Datum: Montag, 18 Dezember, 2006 um 10:46:39
Eintrag:
Hi!
Nicht die tierischen Fette (in normalen Mengen versteht sich) sind ein Problem, sondern die konsequent überdosierten Pflanzenfette und Öle, welche sehr viel Linolsäure enthalten, und damit zum Teil schwere Entzündungen hervorrufen. Ich bin eine MS und Rheuma Patientin und mit der Ernährungstherapie nach Dr.Hebener (& Dr. Fratzer) bin ich erstmal das Rheuma weitgehend los und an der MS arbeite ich auf diesem Wege gerade fleißig. Dr.Hebener hält regelmäßig Vorträge und unterhält einen Chat auf seiner Internetseite. Dort gibt's alles Wichtige zum Thema und Terminen : www.ms-therapiezentrum.de Alles Gute für Euch vor allem Gesundheit ANIKA

Name: Doris
E-Mail: jcwalther@t-online.de

Datum: Mittwoch, 29 November, 2006 um 11:49:36
Eintrag:
Lieber Gerald,
super HP! Gut aufgebaut und einleuchtend.
Ganz liebe Grüße aus Zeutern
Doris

Name: Bill
E-Mail: weberhart@bellsouth.net

Datum: Montag, 13 November, 2006 um 01:45:45
Eintrag:
Just wish to thank you for the MS information, and do like this site. You seem to be quite the character, and definitely well-informed. And if you're wondering, I discovered this site through one of the images offered by Yahoo. Glad your here. Have a good holiday.

Name: Phill
E-Mail: philldolan@eircom.net

Datum: Dienstag, 30 Mai, 2006 um 11:41:18
Eintrag:
I found your airport anouncement page when googling for that "bing bong" airport anouncement sound.
Your recordings are hilarious, well done!

Name: Siggi
E-Mail: witten1936@web.de

Datum: Montag, 1 Mai, 2006 um 18:10:30
Eintrag:
Hallo. Ich frage mich was Du uns sagen willst. Hast Du Dir Dein Wissen über die MS nur angelesen oder kennst Du sogar jemanden, der /die an MS erkrankt ist? Überzeugt hat mich Deine Hp (noch) nicht. Ich werde sie mir aber nochmal in aller Ruhe durchlesen.

Name: karsten
E-Mail: webmaster@ms-naund.net

Datum: Montag, 17 April, 2006 um 13:56:11
Eintrag:
hi,
sind beim suchen auf deine hp gekommen...eine sehr gute seite hast du...
wenn du magst komm uns doch auch mal besuchen auf www.ms-naund.net
lg karsten

Name: G Munslow
E-Mail: gmunslow@hotmail.com

Datum: Sonntag, 12 März, 2006 um 12:09:04
Eintrag:
A very well thought out site,very entertaining and informative.Thank you :-)

Name: Jörg
E-Mail: skydiverjoerg@aol.com

Datum: Freitag, 27 Januar, 2006 um 12:42:29
Eintrag:
Hallo nochmal!
Manchmal bin ich etwas schusselig! Hab den Link vergessen!
www.ursache-ms.de
Jörg

Name: Jörg
E-Mail: skydiverjoerg@aol.com

Datum: Freitag, 27 Januar, 2006 um 12:41:30
Eintrag:
Hallo Gerald,
Eine Interessante Einstellung bezüglich der MS! Kontrovers zur engstirnigen Schulmedizinischen meinung!
Da Ich Ihre einstellung teile, und es in den meisten MS Foren nicht möglich ist, eine andere meinung ohne agression zu äußern, haben wir mit mehreren Betroffenen den Entschluß gefasst, eine eigenes Forum zu starten.
In diesem Forum soll es möglich sein, die kontroverse Meinung vorurteilsfrei diskutiert werden!
Ich würde mich freuen, wenn Du mit deinem Wissen unser Projekt mit unterstützen würdest!
Querulanten aller Länder vereinigt euch! :-)
Bis denne und alles Gute
Jörg & Andy

Name: Jens Stark
E-Mail: jens_ruben@yahoo.de

Datum: Montag, 9 Januar, 2006 um 11:28:33
Eintrag:
Sehr geehrter Herr Hendess,
Ihre Beiträge haben mir sehr gut gefallen. Vielleicht haben Sie Interesse an meinem Persönlichkeitsbericht und an meiner Theroie zur Ursache von MS.
Ich leide seit März 1997 an bis zu 5000 Muskelzuckungen pro Tag. Häufig sind diese Beschwerden so schlimm das ich die Befürchtung habe meine Muskeln würden reissen. Eine meiner ersten Erkenntnisse war das diese Probleme durch körperliche Belastung (vor allem beim Schwitzen) und durch mechanischen Druch auf Haut und Körperbehaarung ausgelöst werden. Desweiteren wurden ich photosensibel d.h. durch Computerbildschirme wurden meine Muskelzuckungen um ein vielfaches verstärkt und trugen mich sogar in die Bewusstlosigkeit.
Weitere Begleiterscheinungen waren Sehrstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Störungen der Motorik, der körperlichen als auch geistigen Leistungsfähigkeit (ich würde sagen das beide Fähigkeiten nicht mehr als 10% der Ursprungsfähigkeiten ausmachen) usw..
Die ersten positiven Befunde waren schwach ausgeprägte Nahrungsmittelallergien, entzündete Zahnnerven (1.6 und 2.5 wurden gezogen,2.6 und 2.7), Candida Albicans 3*10³*10³*10 bis 3*10³*10³*10³ pro Gramm Stuhl (Anmerkung einiger Ärzte: "so etwas haben sie noch nie gesehen) und Lactose- und Sorboseunverträglichkeit (nach einem privat finanzierten Gentest stellte sich ein Lactosegendefekt heraus). Nachdem ich festgestellt hab das mehr als 90% der Ärzte Vxxxxxxxxx, Mxxxxx, Dxxxxxxxx, und Axxxxxxxxxx sind habe ich mich für ein Biologiestudium eingeschrieben um die notwendigen Fachkenntnisse zu erwerben um mich selbst zu heilen.
Meine endgültigen Erkenntnisse sind: Nach einer gravierenden Ernährungsumstellung die mich zum veganischen Lebensstil geführt hat, hat sich mein Darm so weit erholt das ich nach 9 Wochen Diät nur "noch" massive Muskel- und Gelenkschmerzen verspüre und meine geistigen Fähigkeiten immer noch den gleichen Stand aufweisen).
Theorie: Bei meiner Darmpilzform handelte es sich um einen pathogenen Pilz mit der Fähigkeit zur Bildung von sekretorischer Aspartat-Protease (unter anderen Enzymen). Die Enzyme dieses Pilzes sind in der Lage das Epithelgewebe der Mucosa (Dünndarmschleimhaut)und weitere Gewebeschichten in solch einem Umfang zu schädigen das dadurch Ionenkanäle, Pumpen, Aquaporine usw. in ihrer Funktion so stark beeinträchtigt werden das es zu einer Unterversorgung der Nerven und Muskeln kommt und dies wiederum zu Ausfallerscheinungen führt.
Dies ist nur ein unvollständiger Bericht über die Beobachtungen die ich machen und die Erkenntnisse die ich sammeln konnte. Nachdem mein ganzes Leben dadurch zum Märtyrium wurde, freue ich mich schon auf eine Genesung die allerdings voraussichtlich meinen Körper nicht mehr vollständig in seinen ursprünglichen Zustand versetzen wird.
Ich hoffe Ihnen einige neue Erkenntnisse und Denkanstösse geliefert zu haben.
P.S. Wie gesagt sind dies nur ein Bruchteil der Erkenntnis ich glaube erlangt zu haben. Desweiteren möchte ich noch sagen das Gendefekte auf bestimmte Nahrungsmittelmoleküle wie Zucker von der Medizin in beträchtlichem Masse unterschätzt werden. Die wohl wichtigsten Gendefekte diesbezüglich sind Lactose, Fructose, Sorbose, Glucose. Denn auch durch diese Defekte kommt es zu einer Entzündung und Perforation der Mucosa und damit zu einer nachhaltigen Schädigung der Muskeln und des Nervernsystems.
MfG
Jens Stark

(Vier Wörter unkenntlich gemacht. G.H.)

Name: Egon Schronz
E-Mail: egon.schronz@web.de

Datum: Mittwoch, 21 Dezember, 2005 um 11:14:37
Eintrag:
Moin, Herr Hendess,
erfrischend, bisweilen sehr erheiternd und dann auch wieder ebenso erschreckend gerät das Lesen Ihrer Ausführungen über unseren medizinischen Apparat.
Weiterhin Mut und Tatendrang wünscht Ihnen aus dem hohen Norden Deutschlands (Norderstedt in Schleswig-Holstein)
Egon Schronz

Name: Ellen
E-Mail: ellchenermst@yahoo.de

Datum: Freitag, 25 November, 2005 um 22:19:18
Eintrag:
Hallo, ich war sehr erfreut, als mein Mann mich auf diese Site aufmerksam gemacht hat. Da ich dachte, ich sei allein mit meiner Einstellung gegen die Schulmedizin.. Schön, daß das nicht so ist.Hab MS seit Feb.'93, wurde auch im MRT nachgewiesen. Schlecht gehts mir erst seit der Geb. meiner Tochter Helena; und daß innerhalb kürzester Zeit. jetzt bewege ich mich im Haus mit Rollator,für draußen hab ich einen Rolli. In einer MS-Sprechstunde hat man mir Chemotherapie angeboten, welche ich entsezt abgelehnt hab. Will doch nicht noch kränker werden.. Da ich selbst Krankenschwester bin, weiß ich, was Chemo bedeutet; die Ärztin, die mir Chemo anbot, sagte zu mir:'sie kotzen nur ein bisschen und Haare verlieren sie auch nur wenig..'Und das hat mir das letzte bissschen Glauben an die ach so tolle Schulmedizin genommen.Naja, schön, mal vernünftige Alternativen zu hören und die Ernährungstheorie finde ich sehr einleuchtend und hier auch super erklärt. Jo, reicht erstmal für heut und ich werde diese tolle Site im Auge behalten ud mich bestimmt nochmal melden..Also, bis dann, bye, Ellen

Name: Mark
E-Mail: mark_1702@hotmail.com

Datum: Samstag, 9 Juli, 2005 um 19:03:09
Eintrag:
Hi,
Nice page, had a good read! I found this by accident when I was looking for some of the airport announcement pranks and thought I'd follow the link to the homepage.
Hope Ivy has/had fun in England :) From Kent myself.

Name: Andreas
E-Mail: ruebezahl@dodo.com.au

Datum: Donnerstag, 12 Mai, 2005 um 13:19:46
Eintrag:
Aus Australien bin Ich und moechte sagen, was fuer eine interessante Website Sie haben! Tschuess, alles Gute und "cheers"!

Name: Manfred
E-Mail: m.fuhrmann1@utanet.at

Datum: Samstag, 16 April, 2005 um 14:12:16
Eintrag:
Eine Homepage,wie man sie nicht täglich findet.Ev.verlinken Sie ihre HP auch mal in meinem Forum.
http://f27.parsimony.net/forum67820/index.htm

Name: stefan
E-Mail: madinberlin@aol.com

Datum: Samstag, 16 April, 2005 um 13:38:50
Eintrag:
Hallo,
vielen Dank für die interessanten link und denkwürdigen Theorien und Ausführungen zur MS.
Im Gegensatz zu den sonst so pharmafreundlichen MS Darstellungen ein Gewinn!
liebe Grüße
stefan
www.dieweltistbunt.de
Bunte Welt (MS) Forum

Name: H.F. Unitz
E-Mail: Unitz@web.de

Datum: Samstag, 2 April, 2005 um 15:59:10
Eintrag:
Sehr geehrter Herr Hendess,
mit großem Interesse und ebensolcha Begeisterung besuche ich heute zum wiedaholten Male Ihre Heimseite - natürlich auch, um mir das nötige Rüstzeuch für unsa nächstes Scharmützl zu besorgen. Einen Harnisch konnte ich jedoch bislang nicht erwerben ...
Aber - gute Güte - bleiben Sie mir gewogen!
Mit herzlichen Grüßen und dem Ausdruck meiner vorzüglichsten Hochachtunck
Ihr
Himbertus F. Unitz

Name: laure ann
E-Mail: luki48@earthlink.net

Datum: Dienstag, 29 März, 2005 um 11:55:34
Eintrag:
Bitte entschuldigung,mein Deutsch ist sehr schlecht. Ich wollte Ihnen danken fur die ausgezeichnet Homepage.
Ich bin bei Mutti,sehr krank mit wahrscheinlich MS,aber weil ich auch muscular dystrophy habe,konnte die Arzten nicht glauben dass "lightning could strike twice",obwohl die MRI Nachricht positiv ist und ausserdem unglaubliche Schwierigkeiten mit dem Essen(etwas ganz anders meinen die neuro)spasms usw.
Es ist drei uhr morgens hier, und Ich bin sehr froh und habe neue Hoffnung und Entschlossenheit. Also,bin nicht verruckt! Jetzt die Bucher kaufen. Vielen Dank!

Name: Maria
E-Mail: maria.drutschak@aon.at

Datum: Samstag, 26 März, 2005 um 12:00:06
Eintrag:
Hallo Hr. Hendess,
Bin durch Zufall auf Ihrer Website gelandet.Ihre Seiten finde ich ganz prima. Besonders interessant die Informationen zu MS , da auch ich betroffen bin. Ausserdem gefällt mir Ihre Einstellung zu MS.
Viele liebe Grüsse

Name: maria
E-Mail: maria.drutschak@aon.at

Datum: Samstag, 26 März, 2005 um 11:52:58
Eintrag:
hallo hr.hendess,
ich finde ihre homepage sehr gut.vor allem gefällt mir ihre einstellung zu ms.auch ich habe ms und surfe aus diesem grund im internet herum auf der suche nach neuigkeiten und freue mich wenn ich seiten finde die mich zum schmunzeln anregen.
viele liebe grüße
maria

Name: Wolfgang Bach
E-Mail: Wolfgang_Bach@web.de

Datum: Mittwoch, 23 März, 2005 um 22:23:20
Eintrag:
Hallo Herr Hendess,
Ihre Seite finde ich ganz prima. Besonders interessant die Informationen zu MS. Gibts hierzu mittlerweile neue Erkenntnisse? Habe in der Verwandschaft einen Fall, deshalb mein Interesse...
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Bach

Name: Yvonne
E-Mail: YvFrenkel@web.de

Datum: Donnerstag, 3 März, 2005 um 20:01:06
Eintrag:
Hallo Gerald,
bin durch Zufall auf Deine Website gelandet. Eine tolle Seite hast Du da. Hab mich mal ein bisschen umgeschaut und muss schon sagen, tolle Sache.
Liebe Gruesse und bis bald
Yvonne Frenkel
http://life.erfolgsmacher24.de

Name: roby
E-Mail: ayse8@web.de

Datum: Sonntag, 14 November, 2004 um 23:16:59
Eintrag:
hallo gerald
tolle seite mit vielen klasse infos sowas sollten sich die leute mal ansehn die blind den Ärzten folgen deren Ausbildung mitlerweile sehr einseitig laufen sprich pharmamafia läßt grüssen alles gute roby

Name: Gideon Gretwar
E-Mail: blabirn@gmx.net

Datum: Freitag, 22 Oktober, 2004 um 20:36:05
Eintrag:
Hallo Gerald,
herzlichen Dank für Deine kluge und dichte Zusammenschau der Phänomene und möglichen Ursachen. Ich bin mal der Hypothese von Ashton F. Embry nachgegangen, die MS beruhe u.a. auf Nahrungsmittelunverträglichkeit. Die empfohlenen ELISA Tests haben fast sämtliche seiner Prognosen bestätigt. Ich meide diese Stoffe jetzt und schaue mal, wie sich alles entwickelt. Die Amalgamthese ist auch recht interessant. Also, nochmals danke für Deine feine Site!
Gideon

Name: Rudi Riedel
E-Mail: ruri@altmuehlnet.de

Datum: Donnerstag, 14 Oktober, 2004 um 14:03:46
Eintrag:
Hallo Gerald, vielen Dank für die unterhaltsam-informative Homepage! Unterhaltsam sind die Mitteilungen über Ivy, die wir, selbst wieder auf den (Tierheim-)Hund gekommen ("Sandy"), würdigen können.
Was MS angeht, bin ich zwar von der Amalgamtheorie (noch?)nicht überzeugt, halte sie aber für erwägenswert. Die Ernährungshinweise sind sicher nützlich! Ich werde mir die Seiten gelegentlich noch ausführlicher ansehen und verbleibe bis demnächst wohlgesonnen-gleichgesinnt
Rudi

Name: Arnim Beck
E-Mail: arnim.beck@t-online.de

Datum: Samstag, 17 Juli, 2004 um 13:44:03
Eintrag:
Hallo Gerald,
herzlichen Dank für Deine wach rüttelnden Gedanken zur MS! Präziser und einleuchtender als Du die "Vorteile" dieser Krankheit dargestellt hast, könnte ich es auch nicht auf den Punkt bringen. Und wer den Hauptgedanken darin verstanden hat, wartet nicht mehr passiv auf neue Erfindungen aus den Labors (oder spritzt sich diese in naiver Ergebenheit der modernen Neurologie gegenüber regelmäßig und ein Leben lang), sondern sucht selbstbewusst nach den eigentlichen Ursachen seiner MS. Die eigene Aufgeklärtheit ist sicher das beste Werkzeug in der Auseinandersetzung mit dieser Problematik.
Nach meiner MS-Diagnose Ende 2002 sauge ich aus allen Richtungen wie ein Schwamm jede Menge Infos zum Thema auf und verspürte von Beginn an eine starke innere Ablehnung zu den Möglichkeiten und Empfehlungen der pharmaorientierten Schulmedizin. Auch ich kenne das Unverständnis und die Ungläubigkeit aus Gesprächen mit den eigentlich versierten Fachärzten, wenn man ihnen gut informiert zu den alternativen Behandlungsansätzen gegenüber tritt...
Jeder muss wohl seine eigene Wahrheit und seine eigene Einstellung im Umgang mit der MS finden. Nur denke ich, dass ich lieber hinterfrage und selbst recherchiere, als blind allein den Spezialisten zu vertrauen. Dafür ist unser Gesundheitswesen viel zu wenig patienten- und vor allem heilungsorientiert ausgerichtet.
Mein Rat: Gebt Euch nicht auf und bewahrt Euch den skeptischen Blick in jede Richtung. Schließlich ist es Euer Leben - Eure Gesundheit!
ARNIM

Name: Steffen
E-Mail: SteffenMack@web.de

Datum: Sonntag, 23 Mai, 2004 um 11:59:10
Eintrag:
Hallo,
finde deine Seite sehr informativ und gut gestaltet.
Da ich viel im Netz unterwegs bin finde ich auch interssante Seiten,wie:http://www.wissenschaft-unzensiert.de/med3_14.htm
Da wirst du sicherlich mal ein paar Hintergründe erfahren, warum du so krank bist.
Gruß Steffen

Name: Ulrike Fromm
E-Mail: ufromm@t-online.de

Datum: Samstag, 1 Mai, 2004 um 07:36:46
Eintrag:
Hallo,
ich besitze ebenfalls eine Hündin namens Ivy und bin zufällig über diverse Links auf dieser HP gelandet. Ich habe jedoch nicht nur den Bericht über Ivy gelesen, sondern auch die Ausführungen zum Thema MS und halte sie für sehr gelungen. Auch Nichtbetroffene sollten dies einmal lesen. Deshalb möchte ich Ihnen Mut machen, weiter an diesen Seiten zu arbeiten!
Ulrike Frommm (http://www.yorkiebande.de)

Name: Kersten Moser
E-Mail: Kersten@telering.at

Datum: Freitag, 23 April, 2004 um 14:38:30
Eintrag:
Hallo Gerald,
eine tolle Page hast Du gemacht.
Liebe Grüße aus Tirol
Kersten & Flocke unser Mittelspitz
http://www.multipleskleroseliste.com

Name: DirkK

Datum: Donnerstag, 8 April, 2004 um 15:19:05
Eintrag:
Hallo Gerald, eine super Homepage!Mein Rüde Lenni ist entzückt über die schönen Berichte von Ivy.
Gruß Dirk auch betroffen
www.just-me.ch

Name: Wiebke
E-Mail: Wiebke_Tantzen@web.de

Datum: Samstag, 28 Februar, 2004 um 13:53:53
Eintrag:
Hallo! ich habe deinen bericht gelesen - sehr interessant. bin selbst betroffen und z.zt. ein wenig traurig. vielleicht schreibst du mir einmal. danke, wiebke

Name: Heike ( supermaus1968 )
E-Mail: supermaus1968@aol.com

Datum: Montag, 19 Januar, 2004 um 10:26:16
Eintrag:
macht weiter so , bin froh hier mehr zu erfahren , als von den blöden Ärzten!!!

Name: Matthias Wirth

Datum: Montag, 12 Januar, 2004 um 10:17:33
Eintrag:
Hallo Gerald,
herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und viel Spaß im neuen Lebensjahr!
Viele Grüße aus dem Bergischen Land, Matthias

Name: enroe
E-Mail: mail@enroe.de

Datum: Donnerstag, 1 Januar, 2004 um 12:42:31
Eintrag:
Heavy new Year, dear Gerald! Have Fun!

Name: Ritsch

Datum: Freitag, 12 Dezember, 2003 um 01:20:50
Eintrag:
....damm werde ich mich mal anschließen

Name: Andreas

Datum: Freitag, 14 November, 2003 um 23:53:48
Eintrag:
Na Gerald, das ist also der "Schatten" um Dein Guestbook. Nett. Besonders aber finde ich die Überschriften, die sind so schön doom-metal-death-valley-like!! Woonderbaahr!

Name: enroe
E-Mail: mail@enroe.de

Datum: Donnerstag, 16 Oktober, 2003 um 17:10:53
Eintrag:
Na, das wurde ja mal Zeit, ein Gästebuch einzurichten. Da gib's dann gleich feedback zu "IVY the dog" - maybe.
Greets, enroe.

Name: Gerald Hendess

Datum: Freitag, 3 Oktober, 2003 um 14:30:29
Eintrag:
Der erste Versuch, hier einen Eintrag zu hinterlassen,
hat offenbar funktioniert. Also nur Mut...